Stadtplanung und -entwicklung

Stillstand ist Rückschritt!

In Siegburg hat sich viel getan und es wird sich auch in Zukunft viel tun. Stillstand bedeutet Rückschritt. Kürzlich sprach ich mit einer Dame, die beim Frisör neben mir saß, über die Zeit, als über den Markt noch Autos fuhren, über das alte Postgebäude in der Neuen Poststraße und den Bahnhof mit seiner Bahnhofskneipe. Siegburg hat über die Jahre ein anderes, ein moderneres Gesicht erhalten, dabei seinen altehrwürdigen Charakter aber nie verloren. Eine Stadt zwischen Tradition und Moderne. Eine Stadt mit Flair, dem „gewissen Etwas!“. Das sagen Siegburger, das sagen unsere Gäste, das sage ich! Der Michaelsberg, unterhalb unserer ehemaligen Abtei, bekommt zurzeit  eine „Erneuerung“ , viele Bauprojekte sind vom Rat bereits jetzt schon  einstimmig bzw. mit  großer Mehrheit beschlossen und werden die Planung der nächsten Jahre bestimmen: Rathaussanierung, Schulzentrum Neuenhof, Erweiterung der Rhein-Sieg-Halle. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept sieht für die nächsten Jahre allein 40 Einzel-Maßnahmen vor, die ich gerne umsetzen werde. 

Ich will und werde meine Akzente setzen, der Mensch steht dabei im Mittelpunkt. Neben der Innenstadt ist mir die Versorgung der Stadtteile und Randgebiete ein wichtiges Anliegen. Die Qualität von Wohnen, Arbeit und Freizeit werde ich kontinuierlich verbessern.  Und der Klimaschutz in all seinen Herausforderungen auch auf der kommunalen Ebene ist für mich ein ganz entscheidender Faktor einer modernen und verantwortungsvollen Stadtplanung von und für Morgen.

Auch private Unternehmen investieren mit größeren Bauvorhaben in unsere Stadt. So schaffen etwa moderne Gebäude auf dem Allianz-Parkplatz und dem ehemaligen Goldberg-Grundstück  mitten in der Innenstadt neuen Platz für Geschäfte und Wohnen. Dies werde ich unterstützen, wo es mir möglich ist.